Marte Meo Therapie und Beratung

Marte Meo ”aus eigener Kraft etwas erreichen”

nach der Niederländerin Maria Aarts (Gründerin der Marte Meo Methode)

 

Was ist Marte Meo?

Marte Meo - aus dem Lateinischen „mars martis” abgeleitet - bedeutet sinngemäß so viel wie: „etwas aus eigener Kraft erreichen”.

Der Name steht für eine besondere Art der Unterstützung, die ursprünglich für den Erziehungs- und Betreuungsalltag gemacht wurde.

„Marte Meo” soll nach Maria Aarts, der Begründerin der Methode Menschen darin bestärken, ihre eigenen Möglichkeiten für gelingende Kommunikation zu nutzen - vorhandene Fähigkeiten wahrzunehmen, diese zu aktivieren und weiter zu entwickeln. Das Wesentliche wird durch die Methode ausgedrückt.

 

Ratsuchenden Eltern/Fachkräften wird anhand ausgewählter Momente aus ihrem Alltag, die mit Hilfe einer Videokamera aufgenommen wurden, folgendes sichtbar gemacht:
  • wie man Gelegenheiten zur Entwicklungsunterstützung erkennt
  • jene natürlichen, unterstützenden Verhaltensmuster von Eltern/Betreuer/innen, die eine Entwicklung ermöglichen
  • und wie dieses Wissen in den Alltag/das Arbeitsfeld des Einzelnen integriert werden kann, damit neue Fähigkeiten nachhaltig entwickelt werden können.

Durch die Verwendung eigener, aktueller Videobilder, erhalten Ratsuchende eine „Ein-Sicht” in ihre eigene Interaktionsweise und ihre vorhandenen Ressourcen.

Mit Hilfe der Aufnahmen reden wir nicht über Situationen, sondern zeigen konkretes positives Verhalten und dessen Auswirkungen.

Marte Meo möchte Informationen vermitteln, die benötigt werden, um vorhandene Interaktionsprobleme „aus eigener Kraft” zu lösen.

Marte Meo ist hervorragend geeignet
  • in der Familienberatung und -therapie, in Pflegefamilien und Lebensgemeinschaften,
  • in Kindertagesstätten und Schulen, in Pflege- und Betreuungseinrichtungen,
  • in der Kindertagespflege
  • und überall dort wo Entwicklung aktiviert und unterstützt wird.